Journal 2015_18 – Inhaltsverzeichnis Journal-Einträge

Ordnungsliebe
Ordnungsliebe

Mein Journal – 11. August 2015_18 – Struktur, Struktur, Struktur, Das  Inhaltsverzeichnis der Journal-Einträge ist nun online und auffindbar.

Struktur, Ordnung, und Orientierung ruft es um mich herum. Stelle ich wie heute fest, dass ich mit bestem Vorsatz vorbereite und plane, um im Tun wie selbstverständlich bereits Gelerntes schlicht zu vergessen, weil meine Aufmerksamkeit woanders liegt, beginne ich quasi wieder von vorne.

Ärgern? Nein. Dazu ist der Lernprozess zu spannend. Ich bin selbst überrascht, mit welcher Toleranz und Neugier ich weiter erkunde, was ich vor Wochen schon wie routiniert verwendet hatte. Bin ich damit mir gegenüber großmütiger und friedvoller als im Umgang mit anderen? Wohl kaum.

Drei Motive erhöhen meine Geduld mit mir selbst:

1. Ich bin hartnäckig darin, etwas verstehen zu wollen, weil ich anderen damit nicht zur Last fallen will. Im Arbeitsalltag mute ich mich durchaus zu und halte das in einem gewissen Maß für eine Qualität, für vertrauensstiftend und verbindend. Diese Blog-Seite allerdings, die will ich so “können”, dass sie mein Umfeld keine Zeit und Energie kostet. Mit dieser administrativ-technischen Autonomie verbinde ich Rücksichtnahme auf die anderen und vor allem Bewegungsfreiheit für mich.

2. Den Lern- und Entwicklungsprozess erlebe ich als bereichernd, vernetzend, verändernd. Lernen und Entwicklung heiße ich immer gut. Wenn diese Prozesse in strukturgebende Überlegungen mit Langzeiteffekt münden, erfordern sie neue Denkwege. Ob es sich um technische Spezifika des Themes handelt oder darum, sich mit den Augen der Leser plötzlich aufgrund zu vieler Beiträge auf der Seite nicht mehr auszukennen: Klärung, Streichung, Bereinigung und Ordnungsprinzipien mit Zukunftsgültigkeit sind notwendig.

3.  Je mehr ich selbst von dieser Seite verstehe und bewältigen kann, desto mehr kann ich mich Einlassen. Der Spaßfaktor geht zurück zum Inhalt. Diese Seite möchte ich so fahren können wie früher die Olga. Klavierspielen hält ähnliche Einflüsse auf unser Denken bereit, wie die Gestaltung dieser Seite: Dort verlangt die Koordination der Hände mit den Augen volle Konzentration. Hier wettstreiten das schnelle, schreibende Hirn mit seinen helfenden 10-Fingern mit der Meta-Frage, was muss parallel technisch noch berücksichtigt werden. Verschiedene Sinne sind gleichzeitig angesprochen, vor allem, wenn Design-Elemente hinzukommen, die bis dato kaum eine Rolle gespielt haben. Keine Sorge. Das ist noch keine Intelligenzleistung sondern einzig Übung und Konzentration.

Meine Wunschfantasien mit dem Journal reichen bis zur Umbenennung des 1. Journal-Verzeichnisses zu “Journal 2015”, um dann ein Journal 2016, 2017, ..20… daraus abzuleiten.

Wenn das nicht reicht, wird mich jemand von Ihnen aufmerksam machen und eine andere Lösung empfehlen. Dieses Statement begründet sich auf der bisherigen Erfahrungen mit einigen Lesern, die sich mit wertvollen Inputs bei mir melden.

Viel Erfolg beim Studium des Inhaltsverzeichnisses.

 

Download PDF