Journal 2015_35 – Wenn Wichtiges immer wieder kommt: 3

Ende eines unruhigen Tages
Sonntage – meine Tage!

Mein Journal – 28. September 2015_35 – Wenn Wichtiges immer wieder kommt: 3 sowie ein Update zu 1 und 2

Regale und Schubladen aufräumen… Sonntagsbeschäftigung?

Nein. Leider nicht, wobei so ein Rundumschlag sicher mal wieder nötig ist, denn trotz Minimalism Game sammeln sich die Eiligkeits- und Tüchtigkeitsecken. Das sind die kleinen Stapel mit unsortierten Belegen, ausgepackten Reiseutensilien und noch zu klärenden Unterlagen, die ihren Weg zum angestammten Platz nicht aus sich heraus finden.

 

Pure Prokrastination findet hier statt, denn ich stelle als Hauptaktivität heute endlich etwas fertig, das ich kurz vor mir herschieben wollte. Dabei macht mir gerade die aktuelle Arbeit sehr viel Freude, weil ich an ihr sehr viel lerne. Das Lernen ist gewissermaßen mein Flow.

Prokrastination ist eine wunderbare Gelegenheit, rasch einmal nach meinen erledigten Merry-go-Rounds zu sehen.

 

Mit Zufriedenheit stelle ich fest:

Das rechte Maß liegt inzwischen auf “mein Bücherstapel” und ist nicht nur beschrieben, sondern erfreut sich auch recht hoher Beliebtheit in Form von Klicks. Ich mag das Buch. Ob meine virtuellen Gäste sich angesprochen fühlen, interessiert mich auch. Da die Klicks allein sagen wenig aussagen: Wollen Sie mir nicht sagen, wie Ihnen das Buch gefällt?

Der Spatz in der Hand hat sich bewährt und wird immer wieder gesucht. Dazu gibt es bald ein inhaltliches Update.

Schreiben mit der Hand hat seine Veröffentlichung mit Tagebuch und Entwicklung gefunden. Dieser Blog-Post freut mich und tut mir wirklich gut. Er bestätigt mir, der Schreiber (ich!) schreibt vor allem auch für sich.

“Was lange währt, wird endlich gut” erfährt eine Teilabrechnung in “Einen guten Abschluss finden”. Ich wollte alte Fragestellungen einer Lösung zuführen. Für einige kapriziöse, offene Fäden des  “lang Währenden” suche ich ein späteres Plätzchen.

 

Neben den weiterhin offenen Ankündigungen von “Wenn Engel reisen” und “Die gute Empfehlung” wachsen in mir neue Dringlichkeiten. Die Liste verlängert sich von selbst.

 

Mein neuer Favorit

Seit circa 10 Tagen lauert in meiner mentalen Tasche die Arbeit an einer langjährigen Beobachtung:

Selbständige, Freelancer und Einzelhändler brauchen nicht nur Mut sondern unerschütterliche Willenskraft und unbegrenzte Energie für den wirklichen Erfolg. Diese Tatsache ist vordergründig bekannt. Wenige von uns wissen, was sich schließlich dahinter verbirgt. Für mich wird es Zeit, den Motiven und Schlussfolgerungen der vielen Menschen um mich herum nachzugehen, die ihr Leben dem eigenen Business widmen. Nur wenige von ihnen erleben diese Widmung als befriedigend und als wirtschaftlich erfüllend und zukunftsweisend.

Vielleicht klingt der Titel später wie die unverzagten Unternehmer. Meine Beobachtung – nein, das wird keine Autobiographie! – zeigt mir ein Bild, das mich rührt und für das ich Lösungen suche. Die über viele Jahre gesammelten Beispiele – immer wieder hinterfragt, verglichen, auf Meta-Erkenntnisse untersucht – will ich endlich in einem möglichen Lösungsangebot auswerten und zusammenfassen.

 

Einige meiner “Arbeitsthemen” wählen ihr eigenes Tempo und erkämpfen sich ihren Weg in mir an die Oberfläche, bis ich sie in einem Kraftakt aufgreife und zu einem möglichst zusammenhängenden Paket verarbeite. Die unverzagten Einzelkünstler oder -unternehmer sind mir sehr wichtig. Ich hoffe, Sie werden sie sehr bald hier finden.

 

 

Download PDF

2 thoughts

  1. Liebe Petra,
    ein unverzagter Einzelkünstler wartet mit Sicherheit auf Ihre Gedanken und Erkenntnisse zu diesem Thema.
    Grüße von der (bisher) total verregneten Spanien-Küste.
    Hildegard

    1. Liebe Hildegard,
      die spanische Küste gönne ich Ihnen und wünsche Ihnen schöneres Wetter.
      Die Einzelkünstler – Sie wissen mit Sicherheit, von welchen Energien, Zweifeln und Kräften ich schreiben werde. Sie sind so wichtig. Auch wichtig sind selbst die Verzagteren unter ihnen. Leider geben manche von ihnen zu schnell auf. Der jüngste Blog von Frau Chaumien geht der Haltung und Leistungsorientierung der Einzelunternehmer/-künstler/-übersetzer ähnlich nach. Die Betrachtung ist eine andere, ebenso richtige. http://www.ruesterweg.de/2015/09/uebersetzer-und-soft-skills-es-gibt-viel-zu-tun-teil-2/
      Der Blogpost kommt. Genauso wie das finale Update zum 5x verkauften Montag als Spatz in der Hand.
      Liebe Grüße, gute Erholung, besseres Wetter, wünscht
      Petra Schulte

Comments are closed.